Raunacht Weihnachten 24.Dezember

Es brennt, es raucht, es duftet! Rund um die Weihnachtszeit ist es in vielen Häusern üblich, dass geräuchert wird. Dieser alte Brauch aus der Landwirtschaft erlebt seit den 2000er-Jahren auch in Privathaushalten eine richtige Renaissance. Grundsätzlich gibt es 12 Raunächte, besonders populär sind aber der 24. Dezember, der 31. Dezember und der 5. Jänner, der Vorabend der Heiligen Drei Könige.
Die Raunacht geht jeweils von 00.00 Uhr bis zur nächsten Nacht, 24.00 Uhr

Für was steht die Raunacht 24. Dezember – Weihnachten? 
Ihr Thema ist der Abschied vom alten Jahr und die Familie.  Wir verabschieden uns vom Vergangenen, indem wir das alte Jahr reflektieren, in uns gehen, vergeben und uns versöhnen.  Da es die besondere Nacht der Familie ist, sollen Beziehungen hinterfragt werden. Für gute bedanken wir uns von Herzen und bitten um Beistand, damit die Harmonie auch im Neuen Jahr bestehen bleibt.  Beziehungen, in denen der „Wurm“ drinnen ist, sollen analysiert werden und nach Lösungen geforscht werden. „Was ist mein Part in dieser Beziehung, was kann besser gemacht werden, was müsste, könnte ICH tun damit es harmonischer wird, welche Gedanken sollte ich ziehen lassen, welche nähren? Und besonders die Frage: „Wie wichtig ist mir diese Beziehung?“ soll ehrlich beantwortet werden.

Immer wieder werden Beziehungen nur wegen des Umfelds aufrechterhalten- was könnte sonst die Leute denken, oder auch finanzielle Abhängigkeiten usw. sind oft ein Thema, – Gedanken ohne Gefühle sind die einzige Gemeinsamkeit die verbindet. Mit dieser Ausgangsbasis lohnt sich die Energie der Verbesserung kaum, der nächste Crash ist vorprogrammiert. Ein sauberer Cut ist zu empfehlen, man lässt alles Negative los und kann sich von da an gefühlsneutral begegnen. Man muss nicht mit jedem können und man muss auch nicht von jedem geliebt werden, wer das akzeptiert hat ein viel einfacheres Leben. Sollte es sich bei der Seeleninventur aber herausstellen, dass man diesem Menschen schon verbunden und ihn in seinen Gedanken haben möchte, dann soll man aktiv werden und sich um Aussprache, Aussöhnung, Aufarbeitung bemühen. Vielleicht waren beide zu überempfindlich, zu stolz, zu rechthaberisch, es gilt zu hinterfragen: “War die strittige Angelegenheit überhaupt proportional zu den Folgen?“ Vielleicht waren auch Dritte daran beteiligt und haben das Feuer geschürt oder hat man inzwischen bereits vergessen warum es überhaupt ging!

Wie auch immer, für ein besseres Verstehen, für eine ernst gemeinte Aussprache, für ein Vergeben ist es nie zu spät, einer muss nur den Anfang machen!  Und sollte es doch nicht mehr zu einer Verbesserung kommen hat man es wenigstens probiert! 

Eine Räucherung kann diesen Prozess der Reflektion gut unterstützen, ich empfehle unsere Mischung „My Mystic Seelenbalsam“, eine Räuchermischung zur Harmonisierung. Altes darf losgelassen, Neues ohne Vorbehalte begonnen werden. 

Der zarte Duft wirkt wie eine warme Hülle für verwundbare und verwundete Herzen, vertreibt Seelenkälte und bringt die allesheilende Liebe zurück. Alte Verhärtungen werden an die Oberfläche geschwemmt um dort unter Tränen und Lachen aufgelöst zu werden. Genieße die friedvolle Stimmung und das Gefühl der Geborgenheit, inneren Ruhe und Einkehr.

Affirmation: Ich bin zuversichtlich, dass die heilende Kraft der Liebe meinen Geist, mein Herz und meinen Körper gesunden lässt.

 
Räuchermischung “Seelenbalsam”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

code